Die Goldenen Regeln

Gesetze im umgang mit Airsoftguns

Der Transport von Airsoftwaffen aller Arten ist in der Öffentilchkeit  nur in Airsofttransport- Taschen wie Koffern erlaubt die in den Versichedenen grössen erhaltlich in allen Airsoftläden erhältlich sind. Desweiteren ist das offene bzw. verborgene "aufsich" tragen gesetzlich untersagt und Verboten. Das heisst: Die Waffen (weil sie Ja so aussehen) dürfen nicht im holster bzw. am Sling transportiert werden. DAS OFFENETRAGEN IST  NUR AUF AIRSOFTSPIELFELDERN ERLAUBT!!! Und auch hierbei gibt es Regeln und Gesetze an die wir (bzw. ihr) uns halten müssen, die Polizei und Besitzer MÜSSEN vor JEDEM spiel verständigt werden, so sagt es das Gesetz.

 

Das Unten Geschriebene ist nicht von mir sondern von Softgun.ch, was ich oben aber schonmal grob genannt hatte.

 

Neues Waffengesetz:

 

Ab dem 12. Dezember 2008 gilt das neue Waffengesetz. Softair-Waffen zählen nun zu den sogenannten priviligierten Waffen, es wird KEIN WAFFENERWERBSSCHEIN benötigt. Das Mindestalter für den Kauf einer Softair-Waffe ist 18 Jahre.

 

Ausländer benötigen eine C-Aufenthaltsbewilligung.

An Angehörige folgender Staaten dürfen wir leider gemäss Artikel 12 Absatz 1 der Waffenverordnung keine Waffen verkaufen:

 

Serbien
Kroatien
Bosnien und Herzegowina
Kosovo
Montenegro
Mazedonien
Türkei
Sri Lanka
Algerien
Albanien

 

Tragen von Softair-Waffen:

 

Das Tragen von Softair-Waffen in der Öffentlichkeit ist mit dem neuen Waffengesetz nicht mehr erlaubt. Der Transport von Softair-Waffen ist nur noch an Events (Training, Kurs, Spiel..) eines Softair-Vereins oder auf dem direkten Weg zum Händler erlaubt. Beim Transport muss die Munition immer getrennt transportiert werden, sie darf nicht für Passanten sichtbar sein. Sollte man sich nicht an diese Regeln halten macht man sich strafbar!

 

Spielfelder:

 

Das Spielen von Gotcha auf Privaten Spielfeldern ist weiterhin erlaubt. Spielfelder müssen abgegrenzt und erkenntlich gemacht werden. Sollte sich ein Spielfeld in einem Wald befinden muss neben dem Geländebesitzer auch das Forstamt einverstanden sein, welches meist über die entsprechende Gemeinde läuft. Sollten Grundstückbesitzer und Forstamt einverstanden sein, sollte unbedingt noch die örtliche Polizei informiert werden.

 

(Quelle www.softgun.ch)